Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen
zur Startseite
Aktuelles
Glaube und Leben
Mitarbeiter
Kirchen und Kapellen
Zu den Hl. Engeln
St. Stephan
St. Elisabeth
St. Nikolaus (Hausen)
St. Ulrich
St. Georg
Hl. Kreuz
St. Leonhard
St. Nikolaus (Jedelstetten)
Mariä Himmelfahrt
Kirchenraum
Deckengemälde
Hochaltar und Chorraum
Seitenaltäre
Empore und Orgel
Glocken
Beinhaus und Friedhof
Pfarrhof
Johannesmarterl
St. Pankratius in Wabern
St. Jakob in Petzenhofen
St. Peter und Paul in Unfriedshausen
Lourdes-Grotte
Waldkapelle
Pestkapelle
Marienkapelle
Kapelle in Hausen
Ulrichskapelle
Loosbachkapelle
Lourdes-Grotte in Walleshausen
Pestkapelle in Walleshausen
Pauluskapelle in Walleshausen
Weihnachtskrippen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Anfahrt
Archiv
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung


Empore und Orgel
 

Die Doppelempore mit geschwungenen Brüstungen ist Teil der großen Barockisierung.
Die untere Brüstung ist in 13 Felder geteilt, mit Stuckrahmungen und Fonds in Marmormalerei. Hier sind 12 kleine Apostelfiguren mit Christus als Weltenherrscher aufgestellt, die einer ersten Barockisierung aus der Zeit um 1690 entstammen und dem Weilheimer Heinrich Hagn zugeschrieben werden.

   

Die obere Brüstung zeigt in der Mitte das Motiv "Die Meerfahrt der Hl. Maria Magdalena" in dunkler Ölmalerei, das Teil des Freskenzyklus' des Langhauses ist.


zum Seitenanfang


  Für den barocken Orgelprospekt mit reich vergoldeter Schnitzerei schuf Adolf Sandtner aus Steinheim bei Dillingen im Jahr 1962 eine neue Orgel mit 22 Registern.

 
   


zum Seitenanfang


zur Quellenangabe