Pfarreien Geltendorf, Kaltenberg, Hausen Federzeichnung St. Stephan / Hl.Engel (gez. von A. Höpfl)
zur Startseite
Aktuelles
Glaube und Leben
Mitarbeiter
Kirchen und Kapellen
Kirchenmusik
Aktive Gemeinde
Kindertagesstätte "Zu den Hl. Engeln"
Kontakte und Impressum
Archiv
Taufen
Trauungen
Sterbefälle
Dokumente
Pfarrei-Nachrichten aus den verschiedenen Jahren
Noch in Erinnerung
Homepage durchsuchen
Impressum und Datenschutzerklärung
 
 


Jahr 2020

Der erste wieder öffentliche Gottesdienst in Geltendorf

Nach 8 Wochen, die mit Ausgangsbeschränkungen belegt waren, durften wir am Sonntag, den 10. Mai, wieder einen öffentlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche Hl. Engel feiern.

Einige Tage vorher wurde der Kirchenraum versammlungstauglich gemacht. Auf den Bänken wurden mit gelb-schwarzen Klebebändern die Plätze markiert. Jede zweite Bank wurde gesperrt, da wir ja zwei Meter Abstand einhalten müssen. In den Gängen zwischen den Sitzblöcken wurden Markierungen für den richtigen  Abstand angebracht.


Am Ende der Vorbereitungen, beim Zählen der vorhandenen Plätze, stellte sich heraus, dass wir ca. 65 Personen aufnehmen können.


zum Seitenanfang




zurück zur Jahresübersicht


Am Sonntag kamen ca. 40 Personen mit Maske zum Gottesdienst. Am Eingang wurden die Hände desinfiziert und Fragen beantwortet. Pfarrer Wagner zelebrierte mit Maske.
Momentan wird noch keine Kommunion an die Gläubigen ausgeteilt.


Es war sehr schön, dass Alexander Mayr nach dieser langen Zeit wieder auf der Orgel spielte. Natürlich kann man mit Mundschutz nicht singen. Aber die bekannten Melodien zu hören, ist wie ein klein wenig Normalität zurück zu gewinnen.
Viele der Gottesdienstbesucher äußerten sich ähnlich.


zum Seitenanfang




zurück zur Jahresübersicht


Es ist zwar nur ein kleiner Schritt zum gewohnten Ablauf, aber auch die kleinen Erleichterungen werden dankbar angenommen.


Nächste Woche, am 17. Mai, wird wieder einen Sonntagsgottesdienst gefeiert.
Während der Woche wird es in jeder Gemeinde unserer Pfarreiengemeinschaft einen Gottesdienst geben.

Der neue Gottesdienstanzeiger liegt in den Kirchen. Allerdings ist er nicht mehr so umfangreich wie vor Corona. Momentan können nur 2 bis 3 Wochen geplant werden.

Text: Heidi Huber
Bilder: Werner Donhauser



zum Seitenanfang




zurück zur Jahresübersicht